Martina Löw und Hubert Knoblauch: Die Corona-Krise und die Refiguration des Raumes

Die Umorganisation des gesellschaftlichen Lebens zum Schutz menschlicher Körper hat tiefgreifende Folgen fĂŒr die rĂ€umliche Struktur der Gesellschaft. Von der Schließung von GebĂ€uden, öffentlichen PlĂ€tzen, StĂ€dten und ganzen Staaten bis hin zu einer massiven Reduktion globaler MobilitĂ€t.

In ihrem Vortrag diagnostizieren Martina Löw und Hubert Knoblauch einen Konflikt zwischen der Container-Logik des Nationalstaates und der Logik des Netzwerkraumes der Globalisierung und des Digitalen. Die derzeitige Dominanz nationaler BewĂ€ltigungsstrategien fordert die Soziologie dabei epistemologisch heraus, etwa methodologischen Nationalismus zu vermeiden und transnationale MobilitĂ€t zu berĂŒcksichtigen.

Weitere Informationen finden Sie auch im Blog des SFB 1265 “Re-Refiguration von RĂ€umen”.

Verwandte Episoden

Moderation

avatar
Jan Wetzel