Dominique Klein: Wenig erwarten, wenig fordern?! Ziele von Schulen an sozial benachteiligten Standorten w√§hrend des Distanzlernens im Fr√ľhjahr 2020

Am 7. April 2021 hielt Dominique Klein einen Vortrag mit dem Titel: ‚ÄěWenig erwarten, wenig fordern?! Ziele von Schulen an sozial benachteiligten Standorten w√§hrend des Distanzlernens im Fr√ľhjahr 2020‚Äú. Auf der Grundlage einer Befragung √∂sterreichischer Schulleitungen sprach sie √ľber die Rolle von Schulen und Bildungsverwaltungen im Rahmen des Distanzunterrichts. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass geringe Erwartungen an die Sch√ľlerschaft auch eine Reduktion der Anforderungen w√§hrend des Distanzlernens zur Folge hatten. Der Beitrag diskutiert, wie eine solche Praxis Bildungsungleichheiten weiter versch√§rfen kann.

Dominique Klein ist Professorin f√ľr Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulentwicklungsforschung an der Philipps-Universit√§t Marburg. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten geh√∂ren u.a. die Schulentwicklung und -steuerung im internationalen Vergleich.

Co-Autorinnen der Studie sind Livia Jesacher-Rößler, Nina Bremm und Kathrin Racherbäumer.

Verwandte Episoden

Moderation

avatar
Sandra Leumann

Zu Gast

avatar
Dominique Klein
avatar
Nina Bremm
avatar
Livia Jesacher-Rößler
avatar
Kathrin Racherbäumer

Caterina Rohde-Abuba: Der Beitrag von Kindern an familiärer Care-Arbeit in der Pandemie

In ihrem¬†Vortrag vom 7. April 2021 pr√§sentiert Caterina Rohde-Abuba erste Ergebnisse aus dem qualitativen Teil der World Vision Kinderstudie, die Kinder in Ghana und Deutschland unter anderem zu ihren Care-Arbeitspraktiken und -strategien befragt hat. Die Untersuchung legt dar, dass die Erfahrungen von Kindern w√§hrend der Pandemie zwischen Deutschland und Ghana und vor allem innerhalb der L√§nder¬†√§u√üerst heterogen sind, was vermutlich auf Faktoren wie Alter, Geschlecht, Haushaltszusammensetzung, Schicht, aber auch die konkrete berufliche Situation der Eltern und Vorerkrankungen von Haushaltsmitgliedern zur√ľckgef√ľhrt werden kann. Um sich dem Zusammenhang von sozialer Ungleichheit und Akteurschaft von Kindern w√§hrend der Pandemie anzun√§hern, wurde bei der Analyse die Intersektionalit√§t von Differenzkategorien beachtet.

Caterina Rohde-Abuba ist Head of Research bei World Vision Deutschland e.V. und Associated Researcher am Zentrum f√ľr Deutschland und Europastudien der Universit√§t Bielefeld.

Verwandte Episoden

Moderation

avatar
Michelle Boden

Zu Gast

avatar
Caterina Rohde-Abuba

Christina Boll und Till Nikolka: Großelternbetreuung und Covid-19

In ihrem Vortrag vom 24. M√§rz 2021 pr√§sentierten Christina Boll und Till Nikolka Ergebnisse ihrer Analysen zum Zusammenhang von regelm√§√üiger gro√üelterlicher Kinderbetreuung und Sars-CoV-2-Infektionsraten. Die Auswertung beruht auf einer Kombination aggregierter Umfragedaten mit administrativen Daten deutscher Landkreise.

Zwar zeigten sich Zusammenh√§nge von Infektionsraten mit regionalen Unterschieden, sowie haushaltsbedingten und individuellen Faktoren. Das Ma√ü der gro√üelterlichen Kinderbetreuung zeigte jedoch keinen Einfluss auf das Infektionsgeschehen. Vielmehr gehen die Forscher:innen davon aus, dass die H√§ufigkeit anderer au√üerfamili√§rer Kontakte in religi√∂sen Gemeinschaften eine Rolle im Infektionsgeschehen spielt.

Christina Boll und Till Nikolka arbeiten als wissenschaftliche Referent:innen in der Abteilung Familie und Familienpolitik des Deutschen Jugendinstitutes.

Verwandte Episoden

Moderation

avatar
Marlene M√ľller-Brandeck

Zu Gast

avatar
Christina Boll
avatar
Till Nikolka