Michaela Kreyenfeld und Sabine Zinn: V├Ąterliches Engagement in der Coronakrise

Der Ausbruch der Corona-Pandemie hat das Leben von Familien ma├čgeblich beeinflusst. W├Ąhrend des ÔÇÜLockdownsÔÇś im Fr├╝hjahr 2020 wurden Schulen, Kinderg├Ąrten und Spielpl├Ątze geschlossen. Auf die Betreuung durch Gro├čeltern konnten M├╝tter und V├Ąter w├Ąhrend dieser Zeit ebenso wenig zur├╝ckgreifen wie auf die Betreuung durch Babysitter oder andere ÔÇÜhaushaltsfremdeÔÇś Personen.  Vor dem Hintergrund der ohnehin sehr traditionellen Strukturen in Deutschland wurde erwartet, dass die Corona-Krise einer Re-Traditionalisierung der familialen Verhaltensweisen Vorschub leisten k├Ânnte.

In ihrem Beitrag schlie├čen Michaela Kreyenfeld und Sabine Zinn sich an diese Debatte an, in dem sie untersuchen, wie sich die Zeit, die M├╝tter und V├Ąter mit ihren Kindern verbringen, im Zuge des Lockdowns ver├Ąndert hat. Als Datenbasis dienen das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) aus dem Jahr 2019 sowie die Zusatzbefragung SOEP-Cov, die 2020 im Feld war.

Michaela Kreyenfeld ist Professorin f├╝r Soziologie an der Hertie School. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Familiendemographie, Lebenslaufanalyse, Sozialpolitik und Migration. Sabine Zinn leitet den Bereich Surveymethodik und -management am Sozio-oekonomischen Panel.

Moderation: Joshua Perleberg

Mareike B├╝nning und Lena Hipp: Leben in der Lage. Wie wirkt sich Corona auf Arbeit, Familie und Wohlbefinden aus?

In ihrem Vortrag gingen Mareike B├╝nning und Lena Hipp aus der WZB-Forschungsgruppe ÔÇ×Work and CareÔÇť der Frage nach: Wie wirkt sich Corona auf Arbeit, Familie und Wohlbefinden aus? Erste Antworten konnten sie dabei auf Basis der empirischen Erhebung zu diesen Themen teilnehmen, die unter corona-alltag.de l├Ąuft. Basierend auf den Antworten von rund 8000 Teilnehmer*innen der ersten Erhebungswelle geht es im Vortrag insbesondere um die Auswirkungen im Bereich der Erwerbsarbeit ÔÇô abh├Ąngig etwa davon, ob man in einem systemrelevanten Beruf arbeitet oder nicht.

Weitere Informationen finden Sie auch in der Pressemeldung zur Studie.

Moderation: Jan Wetzel