Jan Wetzel: Wie die Krise den Blick auf die Gesellschaft verÀndert. Ergebnisse der VermÀchtnisstudie

Die BekĂ€mpfung der Corona-Pandemie erfordert Verhaltensanpassungen im Alltag ebenso wie umfassende Maßnahmen in vielen gesellschaftlichen Bereichen. Die Bereitschaft der Bevölkerung, die VerĂ€nderungen mitzutragen, ist abhĂ€ngig davon, wie eigene Einstellungen und eigenes Verhalten im Vergleich zu anderen gesehen werden. In seinem Vortrag vom 2. Dezember 2020, der auf Paneldaten der VermĂ€chtnisstudie beruht, stellte Jan Wetzel VerĂ€nderungen dar, die sich hier zeigen.

Jan Wetzel ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe der PrĂ€sidentin am Wissenschaftszentrum Berlin fĂŒr Sozialforschung.

Transkript

Das Transkript zur Episode ist hier abrufbar. ACHTUNG: Das Transkript wird automatisch durch wit.ai erstellt und aus zeitlichen GrĂŒnden NICHT korrigiert. Fehler bitten wir deshalb zu entschuldigen.

Verwandte Episoden

Moderation

avatar
Joshua Perleberg

Rainer Schnell und Menno Smid: Methodische Probleme und Lösungen fĂŒr eine epidemiologische Coronaforschung

In ihrem Vortrag gaben Rainer Schnell und Menno Smid eine Übersicht der Kritikpunkte aktueller LetalitĂ€ts- und MortalitĂ€tsstatistiken. Dabei gingen sie der Frage nach, welcher Datenbedarf aus ihrer Sicht besteht, welchen Inhalt entsprechende Erhebungen haben sollten und wie Stichprobendesign und Datenerhebung aussehen könnten, um die tatsĂ€chlichen Infektionszahlen und durch die Infektionen verursachten TodesfĂ€lle zu messen.

Verwandte Episoden

Moderation

avatar
Ellen von den Driesch